Frankreich – USA: Wetten & Quoten zum Showdown der Topfavoriten

Sebastian
27.06.2019

Hochambitionierter Gastgeber gegen Titelverteidiger in Topform. Das Traumfinale der Frauen Weltmeisterschaft 2019 findet bereits am Freitag im Viertelfinale statt. Wir haben in unserer Vorschau die wichtigsten Infos zum Frauenfußball Highlight und machen den Quotenvergleich für Frauen WM Wetten. Außerdem erklären wir Ihnen, warum die Begegnung auch aus deutscher Sicht hochgradig brisant ist.

Henry hält Frankreichs Chancen am Leben

Es war die 107. Minute in Le Havre, als Amadine Henry mit links das Albtraum Szenario abwendete. Ihr Siegestor zum 2:1 ersparte Gastgeber Frankreich ein Elfmeterschießen und schickte Brasilien mitsamt der mehrfachen Weltfußballerin Marta vorzeitig nach Hause. Der Traum vom Weltmeistertitel vor eigenem Publikum, erstmals wären beide WM Trophäen gleichzeitig in den Händen eines Landes, lebt. Allerdings wird er am Freitag einer weiteren ernsthaften Probe unterzogen. Frankreich trifft auf die USA, das Über-Team im Frauenfußball, Titelverteidiger und Favorit der Sportwetten Anbieter.

„Für uns bleibt es ein WM-Spiel“, erklärte Frankreichs Torfrau Sarah Bouhaddi im Interview mit der Tageszeitung „Le Figaro“. „Es wird genauso schwer wie gegen Brasilien“, sagte sie weiter und wies darauf hin, dass die Paarung den Journalisten mehr Freude bereitet. „Sie können nun die Schlagzeilen veröffentlichen, die sie vorbereitet haben.“ Ein kühler Kopf ist gefragt, im doppelten Sinn, zumal sich im Pariser Prinzenpark eine Hitzeschlacht ankündigt. „Am Spieltag werden wir die Hitze vergessen müssen“, so Bouhaddi. Frankreichs Hoffnungen, die USA zu schlagen, basieren weniger auf dem 3:1 im Januar. Stattdessen soll Spanien als Vorbild dienen, das beim 1:2 im Achtelfinale die Amerikanerinnen phasenweise durchaus in die Bredouille brachte.
 


 

Erstes Gegentor seit April

Die USA gelten als regierender Weltmeister und Nummer eins der FIFA-Weltrangliste als Maß aller Dinge im Frauenfußball. Den Nimbus der Unfehlbarkeit haben die Amerikanerinnen rund um ihre Kapitänin Megan Rapinoe im Achtelfinale gegen Spanien eingebüßt. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Jenni Hermoso war für die US-Frauen der erste Gegentreffer nach sieben Spielen zu Null. Der Aufstieg war nicht zuletzt zwei von Rapinoe verwandelten Elfmetern geschuldet, von denen der zweite auch nach VAR-Entscheid umstritten blieb.

Dass der Achtelfinal-Gegner Frankreich im letzten Jahrzehnt in die Weltspitze vorgestoßen ist, also aufgeschlossen hat, wissen die US-Spielerinnen. Immerhin standen gleich fünf von ihnen bei den Spitzenklubs Olympique Lyon und Paris Saint Germain unter Vertrag. Im Vorfeld des Spiels dominiert allerdings ein anderes Thema die Medien. „Ich gehe nicht ins verf***te Weiße Haus, wenn wir gewinnen“, antwortete die auch abseits des Spielfeldes streitbare Rapinoe auf eine Journalistenfrage zu den obilgatorischen Empfängen für Titelgewinner. Das diente dem US-Präsidenten Donald Trump als Steilvorlage für einen Tweet. Seine Feststellung hat aber durchaus ihre Berechtigung: „Megan sollte zuerst gewinnen bevor sie redet. Bringt den Job zu Ende!“

Warum muss Deutschland den USA die Daumen drücken?

Das deutsche Frauen-Team befindet sich im anderen Turnierzweig und könnte auf die Siegerinnen dieser Begegnung bestenfalls erst im Finale treffen. Dennoch hat der Ausgang des Duells auch für den DFB enorme Bedeutung. Denn die europäischen Verbände kämpfen bei der Frauen WM 2019 auch um die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokyo. Drei Startplätze werden vergeben, bis auf die USA stehen nur europäische Teams im Viertelfinale. Gewinnt die USA, stehen somit auch Europas Olympiavertreter fest. Gewinnt Frankreich, kommt dem Spiel um Platz drei eine Schlüsselrolle zu und ein Semifinalist wird leer ausgehen.

Deutschland muss sich als Goldmedaillengewinner von 2016 ebenfalls sportlich qualifizieren. Mit Schützenhilfe von „Angstgegner“ USA wäre dies bereits mit einem Sieg im Viertelfinale Deutschland – Schweden möglich.

Zahlen und Fakten zum Frauen WM Viertelfinale Frankreich – USA:

  • Die historische Bilanz spricht mit 17-3-3 klar für die USA, jene aus den letzten neun Spielen ist jedoch fast ausgeglichen (4-3-2)
  • Das letzte Duell fand am 19. Januar 2019 als Testspiel statt, Frankreich siegte 3:1
  • Seit der Pleite gegen die Französinnen absolvierten die US-Frauen 13 Spiele, gewannen davon elf (11-2-0) und davon wiederum neun zu Null
  • Frankreich verlor zuletzt im Februar gegen Deutschland, gewann seither alle neun Spiele im Jahr 2019 (fünf Mal ohne Gegentor)
  • Frauen WM Wetten Quoten
    © Adobe Stock

    Frauen Weltmeisterschaft 2019, Viertelfinale
    Frankreich – USA
    28. Juni 2019, 21:00 Uhr
    Parc des Princes, Paris

    Wo kann ich das Spiel Frankreich – USA live im TV sehen?
    ZDF, ORF Sport+

    Quotenvergleich für Frankreich – USA Wetten

    Stoßen Les Bleues das USWNT vom Thron des Frauenfußballs? Beenden die USA Frankreichs Traum vom Geschlechter-übergreifenden WM Double? Wie stehen die Wettquoten zum Spiel? Wir machen den Quotenvergleich im 1X2-Weg sowie für Aufstieg Wetten auf Frankreich – USA

    Spielstand nach 90 Minuten 1 X 2
    Bwin Bonus 3.30 3.30 2.25
    Admiral Bonus 3.15 3.15 2.30
    Bet365 Bonus 3.25 3.25 2.20
    BetVictor Dauerkarte 3.20 3.25 2.30
    Betway Bonus 3.20 3.20 2.30

    Wettquoten Stand: 27. Juni 2019, 14:30 Uhr | Quoten können sich jederzeit ändern
    Es gelten stets die AGB der Wettanbieter | 18+ | Spielen Sie verantwortungsvoll!

    Wer steigt auf? Frankreich USA
    Bwin Bonus 2.20 1.60
    Admiral Bonus 2.05 1.62
    Bet365 Bonus 2.10 1.66
    BetVictor Dauerkarte 2.30 1.615
    Betway Bonus 2.20 1.66

    Wettquoten Stand: 27. Juni 2019, 14:30 Uhr | Quoten können sich jederzeit ändern
    Es gelten stets die AGB der Wettanbieter | 18+ | Spielen Sie verantwortungsvoll!

    Spezialangebote für Frankreich – USA Wetten

     

    Es gelten stets die AGB und Aktionsbedingungen der Wettanbieter.
     


     

Bwin News