Vorschau und Quoten im Vergleich: TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt

Johannes
15.01.2020

Während die TSG 1899 Hoffenheim ein Zwischentief mit zwei Siegen in Folge noch vor der Winterpause beenden konnte, nimmt Eintracht Frankfurt eine Negativserie von sieben sieglosen Bundesliga-Partien mit nur einem von 21 möglichen Punkten mit ins neue Jahr. Zum Rückrundenauftakt treffen beide nun in Sinsheim zu einem jeweils richtungsweisenden Duell aufeinander. Hoffenheim, das Weihnachten als Tabellensiebter verbracht hat, will die durchaus vorhandenen Ambitionen auf einen Platz im internationalen Geschäft untermauern. Für die Eintracht, die nur noch drei Zähler vor der Abstiegszone steht, kann es unterdessen nur darum gehen, nicht vollends in den Tabellenkeller abzurutschen.
 


 

Hoffenheim mit zwei Neuen

Im Kader der TSG 1899 Hoffenheim hat sich in der Winterpause einiges getan. Während der noch vor Weihnachten als Kapitän zurückgetretene Kevin Vogt (Werder Bremen) den Verein ebenso verlassen hat wie Lukas Rupp (Norwich City), kamen mit Torwart Michael Esser (Hannover 96) und Angreifer Munas Dabbur (FC Sevilla). Die beiden Verpflichtungen sind auch auf das Verletzungspech von Stammkeeper Oliver Baumann und Ishak Belfodil zurückzuführen, die beide noch längere Zeit keine Alternativen sein werden.

Der erfahrene Esser wird gegen Frankfurt vermutlich direkt beginnen, während Dabbur den Konkurrenzkampf in der Offensive anheizt. Dort ist auch Andrej Kramaric, der in verletzungsbedingt nur acht Hinrundeneinsätzen fünf Tore erzielte und nun wieder bei 100 Prozent sein sollte, ein großer Hoffnungsträger. Der Kroate will nun direkt seinen Beitrag dazu leisten, dass eine Hoffenheimer Durststrecke mit fünf sieglosen Spielen in Folge gegen Frankfurt (zwei Unentschieden, drei Niederlagen) zu Ende geht.

Formkurve: Die letzten fünf Pflichtspiele

20.12. 
Borussia Dortmund (BL) H 2:1
17.12. 1. FC Union Berlin (BL) A 2:0
13.12. FC Augsburg (BL) H 2:4
07.12. RB Leipzig (BL) A 1:3
30.11. Fortuna Düsseldorf (BL) H 1:1

 

Frankfurt künftig mit Viererkette?

Die Erwartung, dass Eintracht Frankfurt auf den schwachen Herbst mit Neuverpflichtungen in der Winterpause reagieren würde, hat sich bislang nicht erfüllt. Vielmehr ist der Kader aufgrund der in der Vorbereitung erlittenen Verletzungen von Gelson Fernandes und Daichi Kamada erst einmal noch kleiner geworden. Trainer Adi Hütter, der keinen Hehl aus seinem Wunsch nach zwei Verstärkungen gemacht hat, weiß unterdessen, woran es anzusetzen gilt: „Wir müssen viel kompakter und geschlossener auftreten, nach vorne und hinten viel besser synchron arbeiten. Wir dürfen uns nicht zurückziehen, weil wir in der Tabelle hinten drinstecken, sondern müssen an unsere Stärken glauben“, so der österreichische Fußball-Lehrer im “Kicker“.

Während bis Ende Januar Transfers zumindest noch möglich sind, könnte die Eintracht mit bekanntem Personal, aber neuer Taktik in die Rückrunde starten. So wurde während der Vorbereitung in den USA verstärkt eine Viererkette einstudiert, mit der Hütter im Vergleich zum bislang praktizierten 3-5-2 die Hoffnung auf mehr Stabilität insbesondere auf Außen verbindet. Vor allem Filip Kostic auf links müsste weniger Defensivarbeit leisten und könnte seine offensiven Stärken noch mehr einbringen.

Formkurve: Die letzten fünf Pflichtspiele

22.12. SC Paderborn (BL) A 1:2
18.12. 1. FC Köln (BL) H 2:4
15.12. FC Schalke 04 (BL) A 0:1
12.12. Vitoria Guimaraes (EL) H 2:3
07.12.
 Hertha BSC (BL) H 2:2

 

Zahlen und Fakten zum Spiel TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt

  • Hoffenheim ging mit zwei Siegen in Folge in die Winterpause
  • Frankfurt holte aus den letzten sieben Bundesliga-Spielen nur einen Punkt
  • 14 Mal in Folge konnte Frankfurt hinten nicht die Null halten
  • Frankfurt gewann die letzten drei Spiele gegen Hoffenheim und ist seit fünf Duellen (3-2-0) unbesiegt

 
Bundesliga 2019/20, 18. Spieltag

TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt

18. Januar 2020, 15.30 Uhr

PreZero-Arena, Sinsheim
 
TV-Übertragung TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt: Wo kann ich das Bundesliga Spiel live sehen?
Sky
 


 

Quotenvergleich für Wetten auf Hoffenheim – Frankfurt

Trainer Adi Hütter kommt mit einer makellosen Bilanz nach Sinsheim. Alle drei Begegnungen mit der TSG hat der Österreicher für sich entschieden. Eingedenk der prekären Tabellensituation wäre es für die Eintracht ein wünschenswertes Ziel, diese Serie zu prolongieren. Sonst könnte es für den 49-Jährigen trotz aller Verdienste ungemütlich werden. Hoffenheim Trainer Alfred Schreuder hat mit zwei Siegen vor der Winterpause sein Standing wieder deutlich verbessert. Nun muss sein Team aber auch nachsetzen.

Für die Sportwetten Anbieter sind die Gastgeber leichter Favorit. Mehr aber auch nicht. Das ergibt für die Fans von Sportwetten hohe Quoten. Wenn Sie auf der Suche nach alternativen Wettmärkten sind – die Buchmacher gehen recht deutlich davon aus, dass beiden Mannschaften zumindest ein Treffer gelingt. Ist ja auch für die Zuschauer unterhaltsamer.
 

Hoffenheim – Frankfurt 1 X 2

Mr Green Bonus 2.35 3.70 2.85
Bwin Bonus 2.35 3.60 2.75

Unibet Bonus 2.40 3.75 2.90
Tipico Bonus 2.35 3.60 2.85
Bet365 Bonus 2.37 3.60 2.75

888sport Bonus 2.38 3.70 2.85

Wettquoten Stand:15. Januar 2020, 15:00 Uhr | Quoten können sich jederzeit ändern
Es gelten stets die AGB der Wettanbieter | 18+ | Spielen Sie verantwortungsvoll!
 


 

Hoffenheim – Frankfurt Beide Teams treffen: Ja Nein

Mr Green Bonus 1.44 2.70
Bwin Bonus 1.48 2.45

Unibet Bonus 1.44 2.70
Tipico Bonus 1.42 2.65
Bet365 Bonus 1.50 2.50

888sport Bonus 1.44 2.70

Wettquoten Stand: 15. Januar 2020, 15:00 Uhr | Quoten können sich jederzeit ändern
Es gelten stets die AGB der Wettanbieter | 18+ | Spielen Sie verantwortungsvoll!
 

Spezialangebote für Wetten auf Hoffenheim – Frankfurt

 

sportwetten.de Logo
Endet in
::
5€ Verifizierungsbonus
bet365 Logo
Endet in
::
Vorzeitige Gewinnauszahlung bei 2-Tore-Vorsprung (Es gelten die AGB | 18+)
Mr Green Logo
Endet in
::
Quote 4.0 auf Salzburg besiegt Maccabi Tel Aviv